Große Freude in der Ausgabestelle am Kirchsteigfeld: Michael Hirte guckt mal ein, hilft und spielt auf seiner Mundharmonika

Mittwoch Nachmittags, vor seinem Konzert im Nikolai-Saal, besuchte Michael Hirte, der Mann mit der Mundharmonika, die Ausgabe Kirchsteigfeld und unterstützte das Team um Frau Fürstenau: Lebensmittel schleppen, sortieren, ausgeben, für Kunden und Mitarbeiter ansprechbar sein – das wollte Michael Hirte der Tafel schenken und stellte dafür sich und ein paar Stunden seiner knapp bemessenen Zeit zur Verfügung. Kunden und Mitarbeiter waren begeistert, vor allem, als er auch noch eine Kostprobe seines Könnens gab und auf dem Platz vor der Kirche seiner Mundharmonika Lieder zum Mitsingen entlockte.

Michael Hirte war selbst einmal Kunde der Potsdamer Tafel gewesen und hatte in der Schlange vor der Ausgabe der Baptistengemeinde in der Schopenhauerstraße gestanden. Er war 1990 nach einem schweren Unfall ganz unten angekommen und versuchte, als Straßenmusiker sein Leben zu finanzieren. Bei der Potsdamer Tafel hat er mehr als nur Lebensmittel gefunden. Er fand den Weg in die Baptistengemeinde, die ihm Halt und neuen Lebensmut gab. Auch den Mut, bei der Talentshow „Supertalent“ mit seiner Mundharmonika vorzuspielen und zwar so gut, dass er das Supertalent 2008 wurde und als ‚Mann mit der Mundharmonika’ eine beispiellose Karriere begann. Noch heute ist Michael Hirte Mitglied der Baptistengemeinde Potsdam und kam am Mittwoch nun als Helfer zur Potsdamer Tafel zurück.

Für die Initiative „Kultür Potsdam“ hatte Michael Hirte zudem zwei kostenfreie Eintrittskarten für sein Konzert am selben Abend im Nikolaisaal Potsdam bereitgestellt. Die Karten wurden verlost und der Gewinner war überwältigt. Er habe noch nie etwas gewonnen und nun ausgerechnet Karten für Michael Hirte, den er sehr bewundere.

Die Potsdamer Tafel dankt Michael Hirte für einen sehr schönen Tag.