Wir sind Partner für das Lesen- und Schreibenlernen im Lesecafé

Nun ist es an den Start gegangen: GRUBISO, das Büro für Grundbildung im Sozialraum. Seine hellen, freundlichen Räume im Erlenhof 32 stehen jedem offen, der seine Lese- und Schreibfähigkeiten verbessern oder beide überhaupt erst einmal erwerben möchte. „Fast jeder 10. Arbeitnehmer ist funktionaler Analphabet und hat Schwierigkeiten mit flüssigem Lesen und Schreiben,“ erläuterte Bundesminister Hubertus Heil bei der Eröffnung den Bedarf für die Unterstützung von Analphabeten.

Lesecafé

Mit Grubiso beschreitet die VHS Potsdam einen neuen Weg, um Analphabeten zu helfen. Ohne sich groß anmelden und bekennen zu müssen, sollen sie vor Ort das kostenlose Lernangebot wahrnehmen können. Lesecafé heißt das Konzept. An bestimmten Nachmittagen kann man sich im Erlenhof 32 bei Kaffee und Keksen ohne Druck dem Thema Lesen und Schreiben nähern. Nun gilt es noch, dieses Angebot bekannt zu machen. Das geht naturgemäß am besten in der persönlichen Ansprache, denn Plakate würden wieder nur denen helfen, die schon lesen können.

Auch uns kann man ansprechen

Hier kommt die Tafel Potsdam als Partner zum Einsatz. Auch unter den Kunden der Tafel gibt es Analphabeten. Darum werben auch wir für das neue Angebot der Lesecafés und werden dabei von den Mitarbeiter*innen von Grubiso unterstützt. Sprechen Sie uns gern an!

 

Wir sind Partner für das Lesen- und Schreibenlernen im Lesecafé

Bundesminister Hubertus Heil, Schirmherrin Manja Schüle, OB Mike Schubert, Imke Eisenblätter (Potsdamer Tafel), Maria Schulte (Grubiso)